Station 6: Mach mit!

In den einzelnen Stationen des Themenbereichs habt ihr erfahren, dass Deutschland und Tschechien eine langjährige gemeinsame Geschichte verbindet, die auch von vielen leidvollen Erfahrungen geprägt wurde. Auch heute noch ist das Verhältnis der beiden Nachbarn nicht unproblematisch und durch viele Vorurteile gekennzeichnet.
 
 
 
Mit Zeitzeugen im Gespräch
Eine Möglichkeit, die Grenzen nach der EU-Osterweiterung im Jahr 2004 auch im Kopf zu überwinden, ist es, persönliche Kontakte aufzubauen.

Versucht im persönlichen Gespräch mit Zeitzeugen mehr herauszufinden: über die Erfahrungen von Tschechen und Deutschen während des Protektorats und der Zeit der "Vertreibung", über das Leben in der Tschechoslowakei nach der Niederschlagung des Prager Frühlings und darüber, wie junge Tschechen ihr Nachbarland Deutschland wahrnehmen.

Beziehungen gestern und heute
Mit der Geschichte der Tschechoslowakei im Dritten Reich sind zwei "Personengruppen" verbunden, deren Schicksale auch noch heute in der aktuellen Politik diskutiert werden: Zwangsarbeiter und Vertriebene.
Beide Personengruppen haben ganz unterschiedliche Erfahrungen und Erinnerungen, die oft mit viel Leid verbunden sind. Recherchiert mehr:
 
Projektvorschläge 
 
Mit Zeitzeugen zu sprechen, ist eine spannende Form, sich mit Geschichte auseinanderzusetzen. Hier findet ihr Tipps und Anregungen für eure Interviews.
 
Wie sehen die Beziehungen zwischen den Nachbarländern heute aus? Gibt es immer noch Vorurteile? Persönliche Kontakte können diese Fragen klären.
 
 
Beiträge im Internet veröffentlichen 
 
Projektwebsites gestalten
Was ihr herausgefunden oder erlebt habt, könnt ihr nun allen Interessierten im Internet zur Verfügung stellen. Mit dem Exil-Club-Homepage-Generator im
Mach-Mit!-Bereich könnt ihr die Texte und Bilder zu einer eigenen Website zusammenstellen und im Exil-Club veröffentlichen.

Wie das funktioniert, erfahrt ihr hier:
Projektergebnisse veröffentlichen
 
Seite druckenZum Seitenanfang