Station 6: Fluchtwege ins Exil

Exil im Dritten Reich war nicht mit einem bestimmten Land verbunden. Denn vertrieben und verfolgt, kamen die "Emigranten wider Willen" nur selten an einem Ort zur Ruhe. Vielmehr führte sie ihre Flucht vor den Nazis und den vorrückenden deutschen Truppen über viele Stationen quer durch Europa. Nicht allen glückte die Flucht.
 
 
 
Flucht aus dem besetzten Europa
Auf ihrem langen Weg ins Exil erwartete die Flüchtlinge nicht nur persönliches Leid. In den jeweiligen Aufnahmeländern stießen sie zudem auf bürokratische Widerstände. So wurde ihnen häufig weder der Aufenthalt gestattet, noch die Ausreise ins nächste Exilland erlaubt. Denn Pässe und Visa, die die weitere Flucht ermöglichten, waren nur schwer zu bekommen und durch Quoten reglementiert.

Das vermeintlich sichere, aber weit entfernte Amerika war in der Regel nicht ohne Fluchthelfer zu erreichen, die die Ausreisewilligen oft illegal mit Papieren und Passageplätzen versorgten. Viele blieben dabei auf der Strecke und haben die Flucht vor den Nazis nicht überlebt.
 
 
 
Gefährlicher Weg ins Exil
Was erlebten die Flüchtenden auf ihrem beschwerlichen und gefahrvollen Weg in und durch das Exil? Welche Schwierigkeiten mussten sie dabei überwinden? Und in welcher Weise beeinflusste das Leben auf der Flucht den Alltag und das künstlerische Schaffen der Emigranten?

Bertolt Brecht, der "das Land häufiger als die Schuhe wechselte", beschreibt in einem Gedicht die innere Unruhe des Auswanderers wider Willen, der sich stets getrieben fühlt und zugleich auf die baldige Rückkehr in die Heimat hofft:
 
Schlage keinen Nagel in die Wand
Wirf den Rock auf den Stuhl
Warum vorsorgen für vier Tage?
Du kehrst morgen zurück.

 
Die Fluchtwege der Emigranten, die während der NS-Zeit ihre Heimat verlassen mussten, werden hier anhand zweier prominenter Beispiele nachgezeichnet: dem Schriftsteller Bertolt Brecht und dem Journalisten und Filmemacher Georg Stefan Troller.
 
Bertolt Brecht - Schriftsteller auf der Flucht 
 
Besonders abenteuerlich ist Bertolt Brechts Flucht durch Europa, die den Schriftsteller nach zahlreichen Zwischenstationen in die USA führt. Noch in der Nacht des Reichstagsbrands flieht er aus Deutschland - keinen Tag zu früh.

Hier könnt ihr nachlesen, wie Brecht vor den immer weiter vorrückenden deutschen Truppen von Land zu Land durch Europa flieht - und was ihn in Amerika erwartet.
Bertolt Brecht
 
Zeitzeuge Troller - ein Flüchtling erzählt 
 
Im Alter von 16 Jahren musste Georg Stefan Troller als Jude seine Heimatstadt Wien verlassen. Seine Flucht führte ihn über Prag nach Frankreich. Mit viel Glück erhielt er später ein Visum für die USA.

Hier könnt ihr euch ein Interview mit Troller anhören, der von seiner Flucht erzählt. Ihr könnt auch nachlesen, welche Zufällen er sein Leben verdankt - und wie er über Casablanca schließlich nach Amerika gelangte.
Georg Stefan Troller
 
Linktipps 
 
Exil: Flucht aus Deutschland, Biografien, Berichte
 
Biografien prominenter Exilanten im Exil-Club
 
Themenbereich im Exil-Club: Schriftsteller und Emigranten - Die Manns setzen sich politisch und literarisch für den Kampf gegen die Nationalsozialisten ein.
 
Biografien bekannter Emigranten im Exil-Archiv der Else-Lasker-Schüler-Stiftung
 
Übersicht und Links zu Biografien bekannter Emigranten im LeMo (Lebendiges Museum Online)
 
Inhaltsangabe des Romans von Judith Kerr, entstanden im Rahmen eines Literaturprojekts der Fürst Johann-Ludwig-Schule Hadamar.
Die Autorin erzählt von der Flucht einer jüdischen Familie aus Hitlerdeutschland quer durch Europa - ihre eigene Geschichte.
 
 
NS-Machteroberung, Expansion und zweiter Weltkrieg
 
Übersicht und Zeittafel: NS-Machteroberung und -Diktatur, Verfolgung und Emigration
 
Umfangreiche Übersicht über NS-Machteroberung und Nazi-Herrschaft in Deutschland und Europa bei Zum.de
 
Überblick im LeMo
 
 
Deutsche im Exil - weltweit
 
Auf www.filmstarts.de findet sich eine kurze Inhaltsangabe zum preisgekrönten Film über das Schicksal einer deutsch-jüdischen Emigrantenfamilie, die vor den Nationalsozialisten nach Kenia flüchtete.
 
Exil in Shanghai - Fluchtwege jüdischer Emigranten: Infos auf der deutschsprachigen Seite von haGalil onLine
 
Deutsche Emigranten in der Türkei - Zusammenfassung bei isoplan.de
 
Mexiko war zwischen 1920 und 1945 Zufluchtsland für tausende von Emigranten aus Europa. Einen Überblick bietet diese Seite des Dokumentationsarchivs Österreichischer Widerstand
 
 
Seite druckenZum Seitenanfang