Station 3: Bücher gegen Barbarei - Erika Mann

Mit Theater und Kinderbüchern engagiert sich die Tochter von Thomas Mann gegen die Barbarei des nationalsozialistischen Regimes.
 
 
 
Erika Mann
Katja und Thomas Manns ältestes Kind Erika entwickelt schon in frühen Jahren eine Vorliebe für das Theater, die sie auch in Krisenzeiten nicht verlassen sollte. Ebenso wie ihr nur ein Jahr jüngerer Bruder Klaus gilt sie als vielseitig begabt und frühreif.

Ihr erstes Engagement hat sie, noch vor dem Abitur, als Schauspielerin bei dem berühmten Regisseur Max Reinhardt am Deutschen Theater Berlin, es folgen Schauspielunterricht, eine Weltreise und journalistische Veröffentlichungen.

Erika Mann genießt das Leben in den europäischen Metropolen der "roaring twenties", ohne sich allzu sehr um das tagespolitische Geschehen zu kümmern. Erst ab 1932 beginnt sie, sich gegen den Aufstieg der Nationalsozialisten zu engagieren. So gründet sie mit ihrem Bruder Klaus ein politisch-literarisches Kabarett, in dem sie eindeutig Stellung gegen Hitler bezieht.

Auch in ihrem späteren Exil in den USA setzt sie ihr Engagement gegen das NS-Regime unbeirrt fort.
 
 
Hier könnt ihr euch genauer informieren: 
 
Im politisch-literarischen Kabarett "Die Pfeffermühle" bezieht Erika Mann Stellung gegen Hitler - ernsthaftes Engagement mit Witz und Humor.
 
Als erstes Mitglied der Familie Mann siedelt Erika in die USA über. Wie sie dort den Kampf gegen Hitler fortführt, erfahrt ihr hier.
 
Erika Mann kehrt nach dem Ende des 2. Weltkrieges nach Europa zurück. Was sind ihre Gründe und wie lebt sie in ihrer alten Heimat?
 
 
Linktipps 
 
Tabellarischer Lebenslauf Erika Manns im Lebendigen virtuellen Museum online (LeMo).
 
Erika Manns Leben in deutscher und englischer Sprache mit einigen weiterführenden Links.
 
Informationen zum Film "Escape to Life", der die eng verflochtenen Lebensgeschichten der Geschwister Erika und Klaus Mann porträtiert. Biografische Daten.
 
 
Hier geht es weiter
 
 
 
Seite druckenZum Seitenanfang