Station 2: Kampf um Europa - Heinrich Mann

Im Kampf um das gute Europa bezieht Heinrich Mann schon früh Stellung gegen den aufkommenden Nationalsozialismus.
 
 
 
Heinrich Mann
Ungleich schneller als sein sich lange Zeit unpolitisch gebender Bruder reagiert Heinrich Mann auf die neuen Verhältnisse in Deutschland nach dem 30. Januar 1933. Er, der immer überzeugt für Demokratie und Kosmopolitismus eingetreten ist, sieht recht früh kommen, was unter den Nazis kommen musste.

Am 21. Februar flieht er nach Frankreich. Wie kaum ein anderer seiner Kollegen nimmt er in den folgenden Jahren bis zum Kriegsende den Kampf gegen den Faschismus auf. Zu diesem Zweck entfaltet er eine immens große publizistische Tätigkeit, die ihm auch die Anerkennung ausländischer Intellektueller einbringen. Schon bald wird er auf diese Weise zu einem der führenden Köpfe der Emigration.

Nach der Invasion der Deutschen in Frankreich flieht Heinrich Mann wie auch die anderen Mitglieder seiner Familie in die USA, wo er sich aber nie heimisch fühlen wird.
 
 
Hier könnt ihr euch genauer informieren: 
 
Im Kampf gegen die NS-Diktatur schafft Heinrich Mann mit seinem Roman einen Eckstein der Exilliteratur.
 
Nach der Invasion der deutschen Truppen in Frankreich flieht Heinrich Mann in die USA. Wie er dort lebt und arbeitet, könnt ihr hier herausfinden.
 
 
Quellentext 
 
Heinrich Mann war der Auffassung, dass die "antifaschistische Literatur [...] in Wirklichkeit die einzige deutsche Literatur" sei. Damit erhielt sie im Selbstverständnis ihrer Autoren die Aufgabe, den Kampf gegen den Faschismus mit den ihr eigenen Mitteln zu führen. Welche Mittel dies waren, erfahrt ihr hier!
 
 
Linktipps 
 
Eine Kurzbiografie des Schriftstellers mit weiterführenden Links im Exil-Club.
 
Biographisches und ideengeschichtliches Porträt Heinrich Manns.
 
Kurze und gehaltvolle Übersicht des Heinrich-Mann-Gymnasiums Köln.
 
Das Forum richtet sich vor allem an diejenigen, die in Universität, Schule und anderen Bildungseinrichtungen forschend und lehrend mit diesem Schriftsteller beschäftigt sind.
 
Tabellarischer Lebenslauf und Links zu Leben und Werk des Autors.
 
 
 
Seite druckenZum Seitenanfang