Rechtsextremismus

Literaturtipps zum Thema Rechtsextremismus und Neonazismus für Jugendliche aller Altersgruppen.
 
 
 
Jugendbücher zum Thema
In den ausgewählten Jugendbüchern, die sich mit den Themen Neonazismus, Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit auseinander setzen, geht es um rassistische und feindliche Einstellungen gegenüber Minderheiten heute. An konkreten Beispielen, die häufig auf tatsächlichen Ereignissen und realen Lebensgeschichten beruhen, wird deutlich, wie Fremde ausgegrenzt werden, wie Vorurteile, Feindbilder und Hass entstehen und welche Wirkungen sie haben.

Die Bücher regen zum Nachdenken an, bieten Lösungsansätze für ein besseres und verständnisvolleres Miteinander von Menschen unterschiedlicher Kulturen, Herkunft, Hautfarbe, und Religion und Kultur und zeigen, wie Menschen aufeinander zugehen können.
 
Über die Literaturauswahl
Die Literaturliste "Nationalsozialismus und Neonazismus", eine Sammlung empfehlenswerter Kinder- und Jugendliteratur, entstand als Projekt des Vereins "Beratung und Weiterbildung in der Friedensarbeit e.V." und wird von Ria Proske fortlaufend aktualisiert. Die neueste, erweiterte Auflage stammt aus dem Jahr 2002.
 
10 bis 13 Jahre 
 
(ab 10 Jahre)
Tahar Ben Jelloun spricht mit seiner Tochter über Rassismus und Fremdenfeindlichkeit.
 
(ab 12 Jahre)
Die Geschichte erzählt vom Leben einer Flüchtlingsfamilie in Deutschland und von den Wünschen, Hoffnungen und Ängsten eines Jungen.
 
(ab 13 Jahre)
Die Geschichte eines Jungen, der durch seinen Großvater in die rechte Szene gerät und nach einer Südafrikareise seine Ansichten überdenkt.
 
(ab 13 Jahre)
Zivilcourage hat viele Seiten: Menschen, die mutig waren, erzählen, was das für sie bedeutet hat, Trainer geben Tipps für das Verhalten im Ernstfall.
 
(ab 13 Jahre)
Zwei authentische Geschichten: Fouad und Ali werden in Paris von Skinheads angegriffen, Maria wird in Rumänien Opfer eines Pogroms.
 
 
ab 14 Jahre 
 
Eines Morgens sind die Wände einer Schule mit Hakenkreuzen beschmiert, kurz danach erhalten ausländische Mitschüler Drohbriefe.
 
Siebzig Texte beschreiben wahre Begebenheiten, den alltäglichen Rassismus und die Ängste von Menschen vor rassistischer Gewalt.
 
Die 15jährige Yildiz Toluk ist Türkin, aber in Deutschland geboren. Eines Tages wird sie von Skinheads überfallen.
 
Die Geschichte basiert auf einem tatsächlichen Ereignis und erzählt von Wolf, einem Mitglied einer rechten Skinhead-Gruppe.
 
Ein authentischer Bericht über ein Unterrichtsexperiment zum Thema Nationalsozialismus 1969 an einer High-School in Kalifornien.
 
Ingo Hasselbach beschreibt seinen Weg vom Punk in Ostberlin zum Neonazi, seinen Ausstieg aus der rechten Szene und die Jahre danach.
 
Auf einer Klassenfahrt an die mecklenburgische Ostseeküste fühlt sich ein Trupp Jugendlicher von zwei ausländischen Schülern provoziert. Die Fahrt endet in einer Nacht des Terrors.
 
 
ab 16 Jahre 
 
Nach dem Mauerfall 1990 geraten der 16jährige Tim und sein Freund Axelunter den Einfluss rechtsradikaler Gruppen.
 
Kent Lindahl erzählt den Fall eines Jugendlichen, der zehn Jahre lang aktiver Neonazi war, sich jedoch wieder aus der Szene lösen konnte.
 
Eine Psychologin erforscht das Verhalten rechtsorientierter Jugendlicher.
 
 
Jugendliteratur zu Nationalsozialismus und Neonazismus 
 
Die vollständige Literaturliste bei Friedenspaedagogik.de
 
 
Seite druckenZum Seitenanfang