NS-Diktatur und Exil

Vor 70 Jahren: Über eine halbe Million Menschen fliehen nach Hitlers Machtübernahme aus dem nationalsozialistischen Deutschland.
 
 
 
 
Nach der Machtergreifung Hitlers im Jahre 1933 schalten die Nazi-Machthaber Schritt für Schritt die demokratischen Institutionen aus und schaffen Bürger- und Menschenrechte ab. Wer sich ihnen widersetzt, wird brutal verfolgt. Tausende Deutsche müssen im Ausland Schutz vor den eigenen Landsleuten suchen.

Den Feldzug gegen moderne Literatur, kritische Schriften, pazifistische Veröffentlichungen und jüdische Autoren verkauft das NS-Regime als "geistige Erneuerung der deutschen Kunst und Kultur". Zahlreiche Schriftsteller und Wissenschaftler werden verfolgt, schikaniert, erhalten Berufsverbot. Ihre Werke landen erst auf dem Index und anschließend auf den Scheiterhaufen des Regimes.
 
Alle Stationen 
 
In den einzelnen Stationen findet ihr interessante Informationen, historische Quellen, Rätsel und Tipps für eine vertiefende Recherche.
 
 
Seite druckenZum Seitenanfang