Exil-Club

Mehr erfahren über Exil, Fremdsein und Migration -
Lern- und Arbeitsumgebung für den Unterricht
 
 
 
Projektidee
Die Welt wächst zusammen. Menschen aus den unterschiedlichsten Völkern, Kulturen und Sprachen leben gemeinsam in einem Land. Aber was wissen wir eigentlich über unsere Nachbarn? Vorurteile, Scheu und Angst vor dem Fremden und Unbekannten verhindern oft eine wirkliche Annäherung der Kulturen. Dabei ist es gerade diese kulturelle Vielfalt, die in all ihren Facetten das Zusammenleben spannend macht.
 
Wie lebt es sich zwischen zwei Kulturen? Welche Erfahrungen, Gedanke und Wünsche haben Menschen aus anderen Ländern, die mitten unter uns leben und ihre Heimat aus den unterschiedlichsten Gründen verlassen oder verloren haben? Angesichts des wachsenden Anteils von Migrantenkindern in deutschen Schulklassen werden Lehrkräfte mit Problemen rund um die zunehmende Migration konfrontiert. Der Exil-Club unterstützt Lehrerinnen und Lehrer, die Thematik mit innovativen Lernarrangements in den Unterricht zu tragen.

Durch die Bewusstmachung der Hintergründe von Migration von der Antike bis heute und durch die  Untersuchung von Einzelschicksalen setzen sich Schülerinnen und Schüler mit den demokratischen Werten Freiheit, Recht und Toleranz auseinander und reflektieren ihre eigene kulturelle Identität und ihre Einstellung zum Fremden. Oft entdecken sie dabei, dass die Auseinandersetzung mit dem (noch) "Fremden" nicht nur interessant ist, sondern den eigenen Horizont gewinnbringend erweitert.
 
Der Exil-Club - eine innovative Lern- und Arbeitsumgebung
Der Exil-Club ist eine bundesweit kostenfreie internetbasierte Lern- und Arbeitsumgebung für den handlungs- und projektorientierten Unterricht. Ziel ist neben der inhaltlichen Auseinandersetzung mit den Themen des Exil-Clubs die Förderung von Medienkompetenz. Schülerinnen und Schüler lernen über die Lernumgebung hinaus das Internet als Medium zur Informationsrecherche kennen und haben die Möglichkeit zur interaktiven Mediennutzung. Sie werden somit nicht nur Empfänger, sondern auch Sender von Medienbotschaften, z.B. durch die Beteiligung an integrierten Mach-Mit-Stationen, durch die Erstellungen von Websites mit dem Homepagegenerator und durch die Teilnahme an dem jährlichen Wettbewerb.
 
Die Themen 
 
In der Rubrik "Themen" erschließen sich Jugendliche zeitgeschichtliche und aktuelle Aspekte von Exil und Fremdsein. Jedes Thema ist in einzelne Stationen aufgeteilt. Dort finden sich Aufgabenstellungen, vertiefende Arbeitsmaterialien, historische Quellen und weiterführende Links für eine handlungsorientierte Auseinandersetzung mit den Lerninhalten.
 
 
Unterrichtspraxis 
 
Parallel zu den Inhalten im Bereich "Themen" finden Lehrerinnen und Lehrer im Bereich "Unterricht" didaktisch-methodische Hinweise und Unterrichtsvorschläge zum Einsatz der Lernumgebung. In sich abgeschlossene Unterrichtseinheiten zu Exil-Club-Themen, Literaturtipps und Hinweise auf weiterführende Informationsangebote im Internet ergänzen das Angebot für Lehrerinnen und Lehrer. Arbeitsmaterialien liegen zum Teil als Download bereit und sind auch offline verwendbar.
 
 
Medienkompetenz und aktive Medienarbeit 
 
Medienkompetenz ist eine Schlüsselqualifikation, die sich Kinder und Jugendliche bereits in der Schule aneignen müssen. Ziel des Exil-Clubs ist in dieser Hinsicht die didaktisch sinnvolle Verbindung zwischen Medium und Thema. Schülerinnen und Schüler sollen (insbesondere neue) Medien als Kommunikationsmittel, Präsentationswerkzeuge und Ausdrucksform für die inhaltliche Arbeit nutzen und reflektieren lernen.

Für die Umsetzung eigener Projekte befragen Schülerinnen und Schüler z.B. Zeitzeugen, dokumentieren Zensur und Verfolgung und rekonstruieren regionale Geschichte. Sie setzen sich mit Mitschülerinnen und Mitschülern aus anderen Ländern auseinander, erfahren so etwas über andere Kulturen und Lebensweisen und lernen dabei gleichzeitig, sich selbst und die eigene kulturelle Identität besser zu verstehen.

Dadurch wird eine Anbindung an die Lebenswirklichkeit der Schülerinnen und Schüler gewährleistet. Das Entdecken der Exil-Spuren in der eigenen Umgebung trägt dazu bei, Migration und Fremdsein als immer wieder auftretende Phänomene zu erkennen und ist geeignet, Toleranz zu fördern. Die während des Unterrichts bzw. der Projektarbeit gewonnenen Erkenntnisse können für die Veröffentlichung im Internet mit dem Homepage-Generator im "Mach mit!"-Bereich ohne Programmierkenntnisse ansprechend aufbereitet und veröffentlicht werden.
 
 
Die Lern- und Arbeitsumgebung eignet sich für den Unterricht und die Projektarbeit in den Sekundarstufen I und II aller Schulformen. Das Projekt wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung finanziert, ist nicht kommerziell und wird redaktionell und medienpädagogisch betreut.
 
Seite druckenZum Seitenanfang